image

 

Im Dialog mit unseren Partnern, Kunden und vielen weiteren interessierten Personen und Organisationen entwickeln wir unsere Ansätze nachhaltiger Unternehmensberatung weiter. Wir beraten fundiert über die Implementierung und Umsetzung nachhaltigen Wirtschaftens im Unternehmen, dies tun wir in Gesprächen oder Audits, Strategieworkshops, Vorträgen, Seminaren und Veröffentlichungen. Hier einige Beispiele:
 
 
 
 

September – Dezember 2016: Gründergscoaching an der Freien Universität Berlin mit plilend UG

Plilend ist ein innovativer Kreditmarktplatz für nachhaltige Investments. Im Rahmen der Zusammenarbeit entstand der „plitalk“ mit Oliver Schmidt.

 

Juni 2015 – Dezember 2016, Chernivtsi (Ukraine); Chisinau (Moldawien) und Kiew (Ukraine): Effectuation und Design Thinking Workshops im Rahmen von „Tempus Eanet“, dem Alumni-Gründer-Netzwerk zentral- und osteuropäischer Universitäten

Tempus Eanet (Entrepreneur Alumni Network) wird getragen von 11 Universitäten in 6 Ländern (Neben der Hogeschool van Amsterdam und der Freien Universität Berlin sind Hochschulen aus der Ukraine, Moldawien, Georgien und Rumänien an dem Projekt beteiligt). Ziel ist die Schaffung eines nachhaltigen, also sich selbst tragenden Netzwerkes dieser Hochschulen. Zielgruppe sind Alumni, die jetzt Gründer und Unternehmer sind.

In Czernowitz war Oliver Schmidt von Hultgren Nachhaltigkeitsberatung Trainer (Gründen mit Effectuation) und interessierter Teilnehmer gleichzeitig, Michael Tuguntke und Anoesjka Timmermans aus Amsterdam leiteten den internationalen, 3-tägigen Workshop. Besonders faszinierend: Kundenbefragung per „Mom Test“, nach Rob Fitzpatrick. Ein erhellender und manchmal schmerzhafter Einblick in fremde und in die eigene Konversationskultur. Es geht um die Entwicklung einer Fragetechnik, bei der Wahrheiten statt Freundlichkeiten ausgetauscht werden. Wahrheiten, die bei der Produkt- und Angebotsentwicklung unbedingt erforderlich sind.

 

30. Mai 2015, Teach First Deutschland, Berlin: Gründungsworkshop für Absolventen und Alumni

Schülerinnen und Schüler stehen im Mittelpunkt der Philosophie und Arbeit von Teach First Deutschland (TFD). TFD unterstützt Schulen und Schüler durch Fellows. Fellows sind verantwortungsbewusste junge Akademiker, die Veränderung bewirken wollen und leidenschaftlich dafür kämpfen.
TFD Alumni gründen, nachdem sie zwei Jahre an Brennpunktschulen Programme entwickelt, unterstützt und durchgeführt haben, selbst Projekte im Bereich Jugendbildung. Ein faszinierendes Beispiel seht Ihr hier: Bei „VENSENYA, changing mindsets“ geht es darum, vermeintliche Verliererperspektiven aufzubrechen, zum Beispiel mit der Filmreihe „Kämpfergeist“:

Der Weg von „Ich hab eh keine Chance“ zu „Ja, ich kann das schaffen“ ist lang und lohnenswert. Filme wie der oben gezeigte sprechen die Sprache der Zielgruppe und können ein wichtiger Impuls sein.
Der Gründungsworkshop mit TFD Alumnis über die Gründung und Entwicklung von Projekten und Unternehmen war von gegenseitiger Inspiration und Motivation getragen.

Mehr Fotos

 

19. Mai 2015, Café Moskau in Berlin: Auftaktveranstaltung zum Deutschlandstipendium 2015

Hultgren Nachhaltigkeitsberatung unterstützt als ein Partner von vielen im Rahmen des FU-Unternehmernetzwerkes NUFUB das Deutschlandstipendium. Klingt trocken, ist aber das Gegenteil: Die Begegnung mit Bontu Guschke, Stipendiatin, Studentin und Gründerin, ist inspirierend, spannend und immer gut für neue Perspektiven. Die kurze Geschichte des Deutschlandstipendiums erzählt dieser Film, der Auftakt einer Image Kampagne für die Stipendienidee ist:

Für die Kampagne entstanden neben Fotos (Andy Küchenmeister) auch zahlreiche Werbematerialien – das beeindruckendste war das Großbanner am Café Moskau zur Auftaktveranstaltung im Mai. Mit dabei waren neben Wissenschaftsministerin Johanna Wanka, FU Präsident Peter-André Alt natürlich die Protagonisten Bontu Guschke und Oliver Schmidt. Es hat Spaß gemacht, eine ad hoc durchgeführte Kollekte stellte weitere zwei Monate Stipendium sicher. „Mit Ihrer spontanen Spendenaktion haben Sie uns alle an unsere Verantwortung erinnert, hierfür danke ich Ihnen sehr herzlich“, schrieb Staatssekretärin Cornelia Quennet-Thielen in einem Brief ein paar Tage später.

Mehr Fotos

 

14. Januar und 25. Februar 2015: BPW Workshops an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde (HNEE), mit Oliver Schmidt.

 

In regelmäßigen Abständen veranstaltet der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg Workshops zu verschiedenen Themen rund um das Thema Gründung. Weitere Informationen und eine Übersicht der Termine und Themen gibt es auf der Homepage des BPW.

14. Januar 2015: Nachhaltig kommunizieren für Gründerinnen und Gründer
Professionelles Marketing ist ein Schlüsselfaktor für Gründer und Unternehmer. Nachhaltige Unternehmensführung bedeutet, Verantwortung über das Kerngeschäft hinaus zu übernehmen.
Um die besonderen Chancen, die an der Schnittstelle von Marketing und Kommunikation einerseits und Nachhaltigkeit andererseits liegen, dreht sich dieses Seminar. Es richtet sich an Gründerinnen und Gründer sowie an Interessierte, die ihr Geschäftsmodell oder ihren Businessplan im Bereich Marketing und Kommunikation optimieren möchten.

25. Februar 2015: Mit Business Canvas nachhaltig gründen und wachsen
Der Business Canvas ist wie kein anderes Werkzeug geeignet, Beziehungen zwischen dem Unternehmen und seinem Angebot auf der einen Seite und den Kunden und Partnern auf der anderen Seite darzustellen und zu entwickeln. Der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg bietet in seit diesem Jahr den Canvas als Alternative zum klassischen Plan.

Zur HNEE

image
(Fotos: HNEE)

Stadtcampus:
Friedrich-Ebert-Straße 28,
direkt im Zentrum der Stadt Eberswalde

Waldcampus:
Alfred-Möller-Straße 1,
gelegen am Ortseingang der Stadt Eberswalde, Sitz der Fachbereiche Wald und Umwelt und Holztechnik

Montag, 10. November 2014: Freie Universität Berlin

 

Seminar: Nachhaltigkeit im Businessplan

image

Ort:
Seminarzentrum
Freie Universität Berlin
Otto-von-Simson-Str. 26
14195 Berlin-Dahlem

 

Samstag, 18. Oktober 2014: Deutsche Gründer- und Unternehmertage 2014

 

Über 6.000 Teilnehmer strömten 2014 zur deGUT. Mehr als 130 Aussteller und das kostenlose Seminar- und Workshopprogramm boten den Messebesuchern an zwei Tagen fundiertes Wissen und Beratung sowie intensive Kontakte zu Gleichgesinnten, Förderern und Mentoren. Oliver Schmidt von Hultgren Nachhaltigkeitsberatung leitete gemeinsam mit Martina Dopfer vom Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft in diesem Jahr einen „Gründerworkshop zum Thema „Digitale Unternehmen„.

Zur deGUT

image
(Fotos: deGUT/ André Wagenzik)

Ort:
deGUT 2014, 17.-18. Oktober 2014
Hangar 2 – Flughafen Tempelhof
Tor Columbiadamm 10, 12101 Berlin

 

03. und 10. April 2014: BPW Workshops an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde (HNEE), mit Oliver Schmidt.

 

In regelmäßigen Abständen veranstaltet der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg Workshops zu verschiedenen Themen rund um das Thema Gründung. Weitere Informationen und eine Übersicht der Termine und Themen gibt es auf der Homepage des BPW.

03. April 2014: Nachhaltig kommunizieren für Gründerinnen und Gründer
Professionelles Marketing ist ein Schlüsselfaktor für Gründer und Unternehmer. Nachhaltige Unternehmensführung bedeutet, Verantwortung über das Kerngeschäft hinaus zu übernehmen.
Um die besonderen Chancen, die an der Schnittstelle von Marketing und Kommunikation einerseits und Nachhaltigkeit andererseits liegen, dreht sich dieses Seminar. Es richtet sich an Gründerinnen und Gründer sowie an Interessierte, die ihr Geschäftsmodell oder ihren Businessplan im Bereich Marketing und Kommunikation optimieren möchten.

10. April 2014: Mit Business Canvas nachhaltig gründen und wachsen
Der Business Canvas ist wie kein anderes Werkzeug geeignet, Beziehungen zwischen dem Unternehmen und seinem Angebot auf der einen Seite und den Kunden und Partnern auf der anderen Seite darzustellen und zu entwickeln. Der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg bietet in seit diesem Jahr den Canvas als Alternative zum klassischen Plan.

Zur HNEE

image
(Fotos: HNEE)

Stadtcampus:
Friedrich-Ebert-Straße 28,
direkt im Zentrum der Stadt Eberswalde

Waldcampus:
Alfred-Möller-Straße 1,
gelegen am Ortseingang der Stadt Eberswalde, Sitz der Fachbereiche Wald und Umwelt und Holztechnik

 

30. Oktober und 27. November 2013: Gründerworkshops an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung, Eberswalde (HNEE).

 

Immer wieder besonders: Workshops an der HNEE
30. Oktober 2013: Marktforschung und Marketing für nachhaltige Gründungen.
27. November 2013: Mit GIS – Geoinformationssystemen – selbständig werden und bleiben.

Die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (FH) wurde 1830 als Höhere Forstlehranstalt gegründet und bietet Bachelor- und Master-Studiengänge an. Das Angebot an Studiengängen ist seit der Wiedergründung als Fachhochschule Eberswalde 1992 konsequent auf nachhaltige Entwicklung, Umwelt und Naturschutz ausgerichtet, womit sie bezüglich eines „grünen“ Lehrprofils in Deutschland führend ist. Zu Beginn des Wintersemesters 2013 wurde an der Hochschule der neue berufsbegleitende Masterstudiengang „Strategisches Nachhaltigkeitsmanagement“ eingeführt.

Stadtcampus:
Friedrich-Ebert-Straße 28,
direkt im Zentrum der Stadt Eberswalde

Waldcampus:
Alfred-Möller-Straße 1,
gelegen am Ortseingang der Stadt Eberswalde, Sitz der Fachbereiche Wald und Umwelt und Holztechnik

Samstag, 26. Oktober 2013: Deutsche Gründer- und Unternehmertage 2013

 

Über 6.100 Teilnehmer strömten am 25. und 26.10.2013 zur deGUT. Mehr als 130 Aussteller und das kostenlose Seminar- und Workshopprogramm boten den Messebesuchern an zwei Tagen fundiertes Wissen und Beratung sowie intensive Kontakte zu Gleichgesinnten, Förderern und Mentoren. Oliver Schmidt von Hultgren Nachhaltigkeitsberatung sprach in zwei Vorträgen über Green Entrepreneurs und Social Entrepreneurs.

Zur deGUT

image
(Fotos: Oliver Elsner)

Ort:
deGUT 2013, 25.-26. Oktober 2013
Hangar 2 – Flughafen Tempelhof
Tor Columbiadamm 10, 12101 Berlin

 

Donnerstag, 15. August 2013: Sommerfest des Netzwerks Unternehmertum, Gründerpreis der Berliner Sparkasse

 

Auf Initiative der Gründerinitiative profund der FU Berlin haben erfolgreiche Unternehmer aus den Reihen der Universität zusammen mit Experten für Gründungsfragen das Netzwerk Unternehmertum der Freien Universität Berlin unter dem Dach der Ernst-Reuter-Gesellschaft der Freunde, Förderer und Ehemaligen der Freien Universität Berlin e.V. (ERG) gegründet. Das Netzwerk Unternehmertum der Freien Universität Berlin bietet einen idealen Rahmen, um auf exklusiven Veranstaltungen neue Kontakte zu knüpfen, bestehende Kontakte aufzufrischen und an der lebendigen Gründungskultur an der Freien Universität Berlin teilzuhaben.

Beim Sommerfest des Netzwerks Unternehmertum der Freien Universität kämpften drei Start-ups um den erstmals ausgeschriebenen Gründerpreis der Berliner Sparkasse. Die Ausgründungen aus dem Umfeld der Freien Universität Berlin traten im Finale um die mit 3.000 Euro dotierte Auszeichnung an.

Dr. Christian Segal von der Berliner Sparkasse, Constanze Frey vom Wirtschaftsmagazin „Berlin maximal“, Oliver Schmidt von der Unternehmensberatung Hultgren und Partner sowie Professor Michael Kleinaltenkamp vom Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der Freien Universität Berlin hatten auf diese Weise die Start-ups „Laubwerk“, „doxter“ und „Lebepur“ in die letzte Runde geschickt.

Auszeichnung mit Seeblick

image

Ort:
Veranstaltungshaus der Sparkasse am Wannsee
Kronprinzessinnenweg 21, 14129 Berlin

 

Samstag, 27. Oktober 2012: Deutsche Gründer- und Unternehmertage 2012

 

Oliver Schmidt von Hultgren Nachhaltigkeitsberatung sprach am Samstag, 27.10.2012 auf der deGUT über Nachhaltigkeit als Querschnittsthema für Gründer und Unternehmer.

Mit über 6.100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern (2011), über 130 Ausstellern aus ganz Deutschland und einem umfangreichen, kostenlosen Seminar- und Workshopprogramm ist die deGUT eine der wichtigsten Messen rund um das Thema Existenzgründung und Unternehmertum.

Die deGUT fand am 26. und 27.10.2012 im Hangar 2 des Flughafen Tempelhof in Berlin statt. Expert(inn)en und Berater/innen von Banken, Wirtschaftsverbänden, Kammern und anderen Institutionen sowie erfolgreiche Unternehmer/innen informierten über alle relevanten Inhalte bei einem geplanten oder kürzlich erfolgten Start in die Selbstständigkeit. Aber auch Gründer/innen, die sich bereits etabliert haben, erfuhren auf der deGUT viel Wissenswertes zu Themen wie Marketing, Vertrieb, Recht, Personal – oder eben zum Querschnittsthema Nachhaltigkeit.

Zur deGUT

Ort:
deGUT 2012, 26.-27. Oktober 2012
Hangar 2 – Flughafen Tempelhof
Tor Columbiadamm 10, 12101 Berlin

image
(Fotos: Oliver Elsner)

 

Freitag, 19. Oktober 2012: 5. Berliner Veranstaltungskongress

 

Oliver Schmidt von Hultgren und Partner sprach auf dem 5. Berliner Veranstaltungskongress zu Nachhaltigkeit in der Veranstaltungswirtschaft. Der jährlich stattfindende Veranstaltungskongress ist ein Event, das von Veranstaltungskaufleuten in Ausbildung organisiert wird.

5. Veranstaltungskongress

Veranstalter: Medienakademie Cimdata
Ort: Heimathafen Neukölln, Karl-Marx-Straße 141, 12043 Berlin

 

 

6. Juni 2012: Konferenz
„Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg, Jurysitzung“

 

Wie in den vergangenen Jahren wurde auch 2012 die Auswahl der Gewinner in den Kategorien „Technology“, „Services“ und „Nachhaltigkeit“ durch eine Jury getroffen, die mit Vertretern der Schirmherren, Premiumpartner und Organisatoren des Wettbewerbs besetzt ist. Gastgeberin der Jurysitzung war die KfW Bankengruppe.
Der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg ist der erste Wettbewerb seiner Art, der das Thema Nachhaltigkeit ganz oben auf die Agenda setzt. Damit zeigt der BPW Verantwortung für die Gründer- und Unternehmenskultur in Deutschland und darüber hinaus. Für Expertise zum Thema Nachhaltigkeit steht: Hultgren und Partner.

Veranstalter: Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg
Ort: KfW Bankengruppe, Am Gendarmenmarkt, 10117 Berlin

image

 

 

18. April 2012, ab 18.00 Uhr: Workshop / Vortrag
„Chancen nachhaltiger Unternehmensstrategie und Green Marketing“

 

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „KMU Workshop berufliche Weiterbildung“ erörterten die Referenten Marcus Bartelt, Henri Hartmann und Oliver Schmidt gemeinsam mit den Teilnehmern die Chancen nachhaltigen Wirtschaftens, neuer Fördermöglichkeiten und grüner Marketingstrategien. Darüber hinaus stellte Kerstin Poloni, Leiterin des Fachbereichs IHK-Bildungszentrum, die Seminarreihe 2012 „IHK. Excellenz im Management“ vor, Claudia Heger informierte zum Thema Burnout-Prävention in Organisationen.

Veranstalterin: IHK Potsdam
Ort: IHK Potsdam, Breite Straße 2, 14467 Potsdam

image

 

 

2. Februar 2012, 17.00 Uhr: Festakt
„IHK Dresden: Zeugnisübergabe an die Absolventinnen und Absolventen
der Fortbildungen 2011“

 

Im Festsaal der Dreikönigskirche lud die Industrie- und Handelskammer Dresden zur Zeugnisübergabe an die besten Teilnehmer der Fortbildungsprüfungen 2011 / 2012. Mit steigenden Teilnehmerzahlen und außergewöhnlichen Erfolgsquoten ist der Bereich Weiterbildung der IHK Dresden ein echtes Best-Practice-Beispiel.

Oliver Schmidt sprach unter anderem über nachhaltige Stadtentwicklung.

Veranstalter: Industrie- und Handelskammer Dresden
Ort: Dreikönigskirche, Hauptstraße 23, 01097 Dresden

image

 

 

25. Januar 2012, ab 19.00 Uhr: Vortrag
„Green Marketing und Green Events“

 

Marcus Bartelt beleuchtete im Rahmen seines schon bewährten Vortrages zum Thema Green Marketing insbesondere Chancen und Herausforderungen der ISO 20121, an der Veranstalter ihre nachhaltige Entwicklung ausrichten können. Die internationale Norm begreift Nachhaltigkeit nicht ausschließlich als Schutz der Umwelt, sondern bezieht die soziale und ökonomische Komponente einer Veranstaltung mit ein.

Von der Auswahl der Lieferanten über Transfers und Tagungsort bis hin zur Event‐Kommunikation wird die ISO 20121, wenn sie Mitte 2012 verabschiedet ist, als Management‐System für die nachhaltige Veranstaltungsorganisation die gesamte Wertschöpfungskette eines Events abdecken.

Veranstalter: Event-Werker Berlin
Ort: FORUM Factory, Besselstr. 13-14, 10969 Berlin-Kreuzberg

image

 

 

19. Januar 2012, ab 19.00 Uhr: Event
„Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg, 1. Prämierung“

 

Die Sieger im Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg werden in drei Stufen ermittelt, wobei die Ansprüche an die Gründer von Stufe zu Stufe steigen. Im Januar fand die erste Prämierung statt. In den Kategorien „BPW Service“ und „BPW Technologie“ wurden je fünf Teams für ihre Ideen ausgezeichnet.
Hultgren und Partner ist eine von vielen Firmen, die den Businessplan-Wettbewerb unterstützen. Unsere Juroren und Berater coachen Existenzgründer in der spannenden Startphase ihrer Unternehmungen. Dabei profitieren wir selbst vom frischen Wind und neuen Blickwinkeln, die die Gründer mitbringen.

Veranstalter: Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg
Ort: Hans Otto Theater, Schiffbauergasse 11, 14467 Potsdam

image

 

 

23. November 2012, ab 19.00 Uhr: Vortrag
„Green Marketing“

 

Marcus Bartelt beleuchtete Chancen und Herausforderungen des Trends nach „grün“, „öko“, „fair, „regional“ und anderer Produkteigenschaften für Unternehmen.

Wer als Unternehmer sich und seine Produkte im Premium Sektor positionieren möchte erreicht dies mehr und mehr über Nachhaltigkeit. Laut einer Studie der Unternehmungsberatung Simon Kucher sind Kunden bereit, zwischen 5 und 30 Prozent mehr für gesunde, ökologische, regionale oder faire Produkte zu zahlen. „Allerdings nur, wenn der grüne Produktvorteil auch glaubhaft bewiesen wird“, so Marcus Bartelt.
Die Veranstaltung richtete sich an Interessierte der Tourismus- und Eventbranche.

Veranstalter: FORUM Berufsbildung, Berlin
Ort: FORUM Factory, Besselstr. 13-14, 10969 Berlin-Kreuzberg

image